30 Jahre BV Fortuna Straubing  - geschrieben von Franz Krinner


Saison 75 / 76

Der Verein wie er heute existiert, besteht im Prinzip aus zwei Vereinen, die 1986 fusionierten. Dazu später mehr.
Am 24.10.1975 erfolgte die Gründungsversammlung im „Gabelsberger Hof“. Ein Teil der Anwesenden spielte vorher im „Peterhof“ und ein Teil bereits im „Gabelsberger Hof“, in einer privaten Billardrunde. Nach mehreren Gesprächen sah man auf beiden Seiten ein, dass das Beste für alle, die Gründung eines neuen Vereines ist.
Kurz vorher fand die Gründung des Ndb. / Opf . Pool-Billard-Verbandes statt. Dieser war Mitglied des Dt. Pool-Billard-Verbandes und der war wiederum Mitglied beim Dt. Sportbund, damit waren offizielle Deutsche Meisterschaften möglich.
Bei der Gründungsversammlung waren 12 interessierte Billardspieler anwesend.
Dies waren Helmut Kämer, Josef Krämer, Georg Niedermeier, Alois Ketterl, Ernst Bogner sen., Ernst Bogner jun., Rudi Plankl, Karl Zollner, Klaus Wendl, Hans Sperlen und Franz Krinner.
Als 1. Vorstand wurde Helmut Krämer,
2. Vorstand Bogner Ernst sen.
und Kassier Franz Krinner für 2 Jahr gewählt.
Der neue Verein hieß Billardfreunde Straubing 1975 e. V.
Die Vorstandschaft beantragte die Aufnahme beim Nbb. / Opf. Pool-Billard-Verband und gleichzeitig die Eintragung ins Vereinsregister als e.V.
Die erste Saison startete man mit 2 Mannschaften im Verband. Gleich im ersten Jahr wurde BF Mannschafts- und Pokalmeister.
Leider verstarb in diesem Jahr der 2. Vorstand Bogner Ernst sen.

Saison 76 / 77

Die BF-ler wie wir auch genannt wurden waren ein Wanderverein, nicht was das Wandern anbelangt, sondern was das Wechseln der Vereinslokalität betrifft.
Die zweite Saison 76 / 77 spielte man im „Frühlingsgarten“, da es im „Gabelsberger Hof“ einen Pächter-wechsel gab.
Sportlich konnte man beide Titel sowohl in der Mannschaft als auch im Pokal verteidigen.
Erstmalig fanden Qualifikationen zur Dt. Mannschaftsmeisterschaft 1977 statt.
Durch den errungenen Mannschaftstitel war der Verein startberechtigt.
Diese fanden in Moers statt und davon gibt es eine schöne Episode zu erzählen:
Bei der Qualifikation war Vorschrift, dass man mit schwarzer Hose und schwarzen Schuhen spielen musste.
Nur einer hatte schwarze Schuhe und eine schwarze Hose dabei und dies war ausgerechnet unser Größter, nämlich der Willi Holzer.
Was blieb uns anderes übrig, als immer der, der spielen musste, musste die Hose und die Schuhe vom Holzer Willi anziehen.
Das Gelächter kann sich jeder selber vorstellen.
Der Kleinste war nicht ich, sondern der Bogner Biwe, er hatte Schuhgröße 40 und wie ihm die Schuhe vom Holzer Willi mit der Größe 45 paßten, kann sich jeder selbst ausmalen.
Wenn er sich über den Tisch strecken musste, fiel ihm der Schuh runter. Gott sei dank hatte die Hose wenigstens einen Gürtel, denn sonst hätte er beim Gehen um den Tisch auch noch die Hose verloren. Zum sportlichen Ablauf wäre zu sagen, dass wir ganz knapp an Moers scheiterten und diese wurden später
Dt. Mannschaftsmeister.

Saison 77 / 78

Nach nur einem Jahr im „Frühlingsgarten“ musste der Verein wieder raus, da das Lokal umgebaut wurde und das Pächterehepaar Grodetzki auch aufhörte. Man fand im „Görresstüberl“ eine neue Heimat; dies war 1977. Gleichzeitig fanden 1977 die nächsten Vorstandswahlen statt.
1. Vorstand wurde wieder Helmut Krämer
2. Vorstand wurde Bogner Ernst jun.
1. Kassier wurde wieder Franz Krinner gewählt.
Sportlich konnten wieder beide Titel gewonnen werden. Bei der Dt. Meisterschaft in Kamp-Lintfort belegt die Mannschaft in der Dt. Regel den 9. Platz und im Pokal den 10. Platz. Im 14/1 Einzel konnte Franz Krinner den 4. Platz belegen.

Saison 78 / 79

Im Sommer 78 wechselte man schon zum 4. Mal das Vereinslokal. Vor dem „Görresstüberl“ war ein Raum mit ca. 60 qm, wo man zwei große Tische hineinstellen konnte. Das neue Vereinsheim hieß jetzt „Süd-Pool“. Den Raum mietete der Verein als Untermieter vom Klaus Sonnleitner für 300,-- DM im Monat. Jetzt mussten die Mitglieder selber alles machen, wie Thekendienst, Getränke einkaufen, saubermachen, und da merkte man schnell, auf wen Verlass war und auf wen nicht. Am Anfang waren alle sehr euphorisch, aber nach kurzer Zeit ließ bei vielen Mitgliedern das Interesse nach. Der erste 8-Fuß-Tisch mit der Bezeichnung „Apolla“ stand im „Süd-Pool“, außerdem stellte Herr Sonnleitner einen umgebauten 10-Fuß Caramboltisch als Pool-Tisch auf. Einen Vorteil hatte das damalige Vereinslokal schon; dass viele Jugendliche zum Verein fanden. Jugendliche wie Lothar Bredl, Franz Weinzierl, Michael Wolf und Wolfgang Urban waren ganz talentierte Spieler, die auch später in der ersten Mannschaft spielten. Sportlich erreichte der Verein den Titel in der DRM und den 2. Platz in POM. Die Dt. Meisterschaften 79 fanden in Geldern statt. Leider gibt es nichts Nennenswertes zu berichten, außer dass wir die meiste Zeit im „Silbernen Anker“ in Kevelaer verbrachten und die Flasche Asbach DM 10,-- kostete.

Saison 79 / 80

Im Sommer 79 wählte man eine neue Vorstandschaft.
Helmut Krämer, der vier Jahre die Geschicke des Vereins geführt hat, musste aus beruflichen Gründen auf eine neue Kandidatur als 1. Vorstand verzichten.
Als neues Mitglied kam Georg Hahn zum Verein und der Schorsch hat sich bereit erklärt, als Kapitän das Ruder zu übernehmen.
1. Vorstand Georg Hahn
2. Vorstand Helmut Krämer
1. Kassier Franz Krinner
Nach 1 ½ Jahren im eigenen Vereinsheim „Süd-Pool“, kam es zum nächsten Wechsel, da man sich damals mit Sonnleitner Klaus nicht mehr verstand.
Der Verein bezahlte zwar die Miete, aber wir waren praktisch Untermieter vom Sonnleitner Klaus. Über ein Inserat erhielten wir von Herrn Bronner einen Raum in der Mahkornstr. mit ca. 110 qm angeboten. Wir waren natürlich zuerst erfreut, konnten wir jetzt sogar 3 Tische aufstellen und der Raum war groß genug für ca. 60 Sitzplätze.
Am Anfang lief auch alles prima, der Verein hatte genug Geld um sich die Tische zu kaufen und die komplette Einrichtung, alles war Eigentum des Vereins.
Nur einen Nachteil hatte das Ganze. In der Mahkornstr. fanden sich leider keine neuen Mitglieder. Die monatlichen Unkosten von ca. 800,-- DM waren auf längere Sicht für den Verein zu hoch, aber dazu später mehr.
Die Saison 79 / 80 lief auch ganz gut mit 2 Titeln in der DRM und POM:
Die Dt. Meisterschaften fanden und Berlin statt.

Roland Feiertag erreichte 1980 bei den Dt. Meisterschaften den 4. Platz im Einzel sowie Josef Krämer den
5. Platz in der DER; ansonsten schieden alle Einzelspieler wie die Mannschaft bereits vorzeitig aus..
Eine schöne Geschichte gibt es auch zu erzählen:
Als im Januar 80 das neue Vereinslokal bezogen wurde, mussten wir neue Tische kaufen. Man fuhr mit dem Klaus seinem Mercedes mit Anhänger nach Ravensburg. Dort war eine Firma Löhmann, die Billardtische herstellte. Wir waren zu dritt, der Klaus, Günter Licht und ich. Bei der Rückfahrt fiel die Lichtmaschine beim Mercedes aus. Das heißt, wir fuhren auf der Autobahn ohne Licht, mit unseren 3 Tischen auf dem Anhänger.
Auf der Höhe der Autobahnausfahrt von Freising hielt uns die Polizei auf. Wir mussten von der Autobahn herunter und in einer Pension bis zum nächsten Morgen übernachten und dann durften wir erst wieder weiterfahren. Wir verbrachten in Freising eine recht rauschige Nacht und am nächsten Morgen ging es weiter nach Straubing und dann wurden die 3 Tische im neuen Vereinslokal aufgebaut.

Saison 80 / 81
In der Saison 80 / 81 belegte die Mannschaft den ersten Platz im POM, 2. Platz DRM und 2. Platz in 14/1.
Fünf mal belegte in der DRM BF den ersten Platz in diesem Jahr und man wurde zweiter hinter der „Schwarzen 8“.
Die Dt. Meisterschaften fanden in Duisburg statt, sowohl in den Einzel- wie in den Mannschaftsdisziplinen schieden wir schon vorzeitig aus.

Saison 81 / 82

In der Saison 81 / 82 wurde am Anfang wieder eine neue Vorstandschaft gewählt. Sowohl Hahn Georg, wie Helmut Krämer verzichteten auf eine erneute Kandidatur.
Als 1. Vorstand wurde Bogner Walter
2. Vorstand Graßl Josef
1. Kassier Krinner Franz gewählt.
Leider waren sowohl der 1. wie der 2. Vorstand nur kurze Zeit im Amt. Wegen mangelhafter Unterstützung traten beide von ihren Posten zurück. Helmut Krämer übernahm wieder die Geschicke des Vereins.
Sportlich konnte BF Straubing in dieser Saison wieder alle 3 Titel in der DRM, POM und 14/1 erringen.
Bei der Dt. Meisterschaft in Kerpen bei Köln konnte die Mannschaft erstmalig sich unter die letzten 8 qualifizieren und am Ende den 5. Platz in der DRM belegen.

Saison 82 / 83

In der Saison 82 / 83 wurde ein Traum; Wirklichkeit, an dem fast niemand mehr geglaubt hat, dazu gleich mehr.
1983 stand wieder ein Vereinswechsel an. Die finanziellen Lasten waren so hoch, dass die Kosten für Miete, Heizung, Strom usw. den Verein in kürzester Zeit in den Ruin getrieben hätte.
Wir hatten einen Vertrag mit Herrn Bronner über 5 Jahre abgeschlossen. Die Vorstandschaft glaubte, dies
2 weitere Jahre finanziell nicht mehr überstehen zu können. Als Eigentum gehörten uns das gesamte Mobiliar, sowie die 3 Billardtische. Eines Samstagabends im Januar fuhr ich zum Sonnleitner Klaus und erklärte ihm unsere Situation. Wir einigen uns, dass er unsere Tische mit Zubehör für DM 9000,-- abkauft und wir uns gleichzeitig in den „Sonnenhof“, wo er einen Nebenraum gemietet hat, mit unserem damaligen Erzrivalen „Schwarze 8“, gemeinsam niederließen.
Damit Herr Bronner unsere Tische wegen des Vertrages nicht beschlagnahmen konnte, bauten wir diese in einer Nacht und Nebelaktion in unserem Clublokal ab und am nächsten Tag im Sonnenhof auf. Am nächsten Tag hatte ich einen schweren Gang zu Herr Bronner, ich musste ihm erklären, dass der Verein praktisch pleite ist und wir keine andere Möglichkeit sahen, als umzuziehen, weil wir die Belastungen nicht mehr tragen konnten. Ich konnte mich mit Herrn Bronner einigen und der Mietvertrag wurde aufgehoben. Sportlich lief die Saison wieder hervorragend, belegten wir in allen 3 Mannschaftsdisziplinen den ersten Platz. Und nun zum Höhepunkt:
1983 gelang es uns bei der Dt. Meisterschaft in Alsdorf bei Aachen den 3. Platz in POM zu belegen. Damit hat der Verein erstmalig einen Pokal bei einer Dt. Meisterschaft erringen können.

Saison 83 / 84

Die Saison 83 / 84 übertraf sportlich alles was bisher da war. Zuerst fanden im Sommer 83 wieder Vorstandswahlen statt.
Gewählt wurde:
1. Vorstand Hahn Georg
2. Vorstand Krämer Helmut
1. Kassier Krinner Franz
Ingesamt waren die jetzigen Vorstandsmitglieder schon seit 8 Jahren in den Ämtern.
Das neue Vereinsheim hieß jetzt Sonnenhof. Alle waren glücklich, da wir uns um nichts mehr kümmern mussten und es uns finanziell auch wieder besser ging.
Unsere Wirtin, die Sophie Primbs, war uns auch wohlgesonnen und die Mitgliederzuwächse hielten an. Erstmalig startete in dieser Saison eine Bundesliga im 14/1. Insgesamt nahmen 16 Vereine aus ganz Deutschland teil.
Erster Dt. Meister wurde Pirmasens.
Unser Verein belegte am Ende den 8. Platz. Damals wurde schon HS von 85 Bällen in 14/1 geschossen.
Die höchste Serie in unserem Verein mit 41 Bällen, schoss Roland Feiertag.
Damals spielten Spieler wie Norbert Lang, Oliver Ortmann, Ralf Souquet, Horst Vondenhoff, Günter Geisen, Peter Heidiger mit.
Jetzt aber zum Höhepunkt überhaupt.
1984 fanden die Dt. Meisterschaften in Stollberg bei Aachen statt. Mit der Mannschaft Hasenthaler Robert. Feiertag Roland, Bogner Walter, Wolfgang Urban, Winter Kurt, Krämer Helmut und dem Kapitän Franz Krinner, wurde BF in einem waren Billardkrimi gegen Oberhausen Dt. Mannschaftsmeister. Keiner hatte mehr daran geglaubt, aber bei dieser Dt. Meisterschaft lief es optimal für uns.
Vom Oberbürgermeister der Stadt Straubing wurden wir in Anwesenheit der örtlichen Presse, von der Stadt Straubing geehrt.
Saison 84 / 85

In der neuen Saison 84 / 85 lief es für die Bundesliga mit dem 8. Platz wieder optimal für unsere Verhältnisse.
Dt. Meister wurde Fortuna Aachen. Die Höchstserie wurde von 2 Spielern schon auf 92 Bällen in dieser Saison hochgeschraubt.
Was die weiteren Wettbewerbe anbelangt, habe ich keine genauen Daten darüber. Als Titelverteidiger schieden wir bei den Dt. Meisterschaften leider vorzeitig aus.

Saison 85 / 86

10 Jahre Billardfreunde Straubing

Nach 10 Jahren Fortuna fand eine Ehrung der Mitglieder, die seit 10 Jahren im Verein waren.
Dies waren Walter Bogner, Helmut Krämer und Franz Krinner.

In der Saison 85 / 86 standen wieder Vorstandswahlen an.
Als 1. Vorstand wurde wieder Georg Hahn
2. Vorstand Helmut Krämer
1. Kassier Franz Krinner gewählt.
Die Dt. Meisterschaften fanden in Cloppenburg bei Bremen statt.
Mit der Mannschaft Rudi Binder, Erwin Hartl, Walter Bogner, Kurt Winter, Franz Krinner und dem 13-jährigen Bernd Jahnke, belegt man den 3. Platz.
Ein neuer Stern ging bei dieser Meisterschaft auf.
So konnte Bernd Jahnke alle 3 Einzeldisziplinen bei den Dt. Jugendmeisterschaften für sich erringen. Bernd Jahnke war ein Schützling von mir. Mit 19 Dt. und 12 Europameistertitel, gehört Bernd in Deutschland zu den erfolgreichsten Billardspielern überhaupt.

Saison 86 / 87

In der Saison 86 / 87 fand etwas Überraschendes statt.
Am 01.11.86 fusionierten zwei Vereine, die sich 10 Jahre bekämpften.
„Billardfreunde“ und „Schwarze 8“ schlossen sich zusammen und gründeten den neuen Verein „Fortuna Straubing“.
Als 1. Vorstand wurde Hahn Georg
2. Vorstand Baier Josef
und 1. Kassier Krinner Franz gewählt.
1986 fand auch die Gründung des Bayer.-Billard-Verbandes statt.
1. Vorstand wurde Georg (Schorsch) Hahn.
Die Fusion der beiden Vereine wurde bei vielen Mitgliedern als undurchführbar angesehen bzw. dass dies nie funktionieren würde. Im Nachhinein konnten die vielen Kritiker des besseren belehrt werden.
Viele von damals halten heute noch dem Verein die Stange. Für beide Vereine gab es keine Alternative um sportlich sowie finanziell überleben zu können.
Sportlich gibt es zu berichten, dass Bernd Jahnke in Gstaad / Schweiz 2-facher Europameister wurde. Die Jugendmannschaft belegte bei den Deutschen Jugendmeisterschaften den 4. Platz. Der Verein Fortuna holte in fast allen Disziplinen die ersten Plätze. Von ca. 50 Pokalen erhielt unser Verein ca. 30 Stück und dies zeigt eigentlich die Überlegenheit dieses Vereins in Niederbayern, was die Mannschafts- und Einzeldisziplinen anbelangt.

Saison 87 / 88

In der Saison 87 / 88 fanden wieder Neuwahlen statt. Eigentlich wurde die alte Vorstandschaft in seinen Ämtern bestätigt.
Im Juli 87 machten wir mit unseren Fahrrädern einen Vereinsausflug nach Bernried. Ca. 25 Mitglieder nahmen die Strapazen auf sich, mit den Fahrrädern bis nach Bernried zu radeln.
Leider blieben einige nicht von Pannen verschont.
Bei der ersten Rast in Pfelling, wurden die ersten Reparaturen an den Fahrrädern durchgeführt.
In Bernried hatten wir ein großes Zelt aufgestellt, wo wir alle übernachteten.
Am nächsten Tag goss es aus allen Kübeln und wir mussten unsere Zelte abbrechen; aber dann ging es im Sonnenhof einfach weiter.
Was unsere einzelnen Ergebnisse anbelangt, weiß ich leider nicht mehr viel, aber unsere Jungendmannschaft mit Reinhardt Thomas, Christoph Krompietz, Feldmeier Erwin und Jahnke Bernd wurde Dt. Jugendmannschaftsmeister 1988.

Saison 88 / 89

In der Saison 88 / 89 starteten wir wieder mit einer Bundesligamannschaft. Diese belegte den hervorragenden 2. Platz und wurden damit Dt. Vizemeister mit Binder Rudi, Hasenthaler Robert, Jahnke Bernd und Reinhardt Thomas.
Dt. Jugendmeister im 8-Ball und Vizemeister im 14/1 wurde Bernd Jahnke.

Saison 89 / 90

In der Saison 89 / 90 fanden wieder Vorstandswahlen statt.
Nach 10 Jahren in der Vorstandschaft durch Hahn Georg stand dieser nicht mehr als 1. Vorsitzender zur Verfügung.
Neu gewählt wurden:
1. Vorsitzender Baier Josef
2. Vorsitzender Hahn Georg
1. Kassier Krinner Franz
Leider hatten wir in dieser Saison mehrer Abgänge.
Weber Thomas, Annemarie Bielmeier, Feldmeier Erwin und noch einige andere wie Hasenthaler Robert verließen den Verein. Dies war erheblicher Aderlass; aber man wollte sich nicht erpressen lassen.
Zum Saisonende verließ auch noch Rudi Binder und Reinhardt Thomas den Verein.
Nachdem es in den letzten Jahren auch mehrere Pächterwechsel gab, ging es auch mit dem Sonnenhof bergab.
Wegen Mitschelen gab es auch noch Zoff mit Klaus Sonnleitner und am Schluss war es soweit, dass wir im Sonnenhof noch spielen durften, aber sonst waren wir nicht mehr geduldet.

Saison 90 / 91

Erstmalig standen wir ohne Vereinsheim da. Unsere Heimspiele konnten wir zwar im Sonnenhof ausrichten, aber trainieren war nicht mehr möglich.
Wir trafen uns zwar regelmäßig jeden Freitag im Görrestüberl, aber am Schluss waren wir noch ca. 20 Mitglieder.
Am Anfang glaubten wir, dass Herbert Mitschelen bald in Straubing ein Billardcenter eröffnen würde. Als die Wochen und Monate vergingen, stellte sich heraus, dass die Brauerei die Umbauarbeiten in der Steinergasse eingestellt hat, da Mitschelen die vereinbarte Kaution nicht bezahlen konnte.
Nach einigen Monaten, fand Mitschelen jemanden, der ihm das nötige Geld gab, dies war Rudi Schneider aus München.
Am 1.Mai 91 fand die Eröffnung der “Billard-Sportanlage“ inmitten von Straubing statt.
Es war fast ein Jahr vergangen, wo wir kein Clubheim mehr hatten und nur ein paar wenige hielten dem Verein damals noch die Stange. Wenn diese nicht gewesen wären, hätte sich der Verein aufgelöst.
Vielen dank an diejenigen, die dem Verein die Treue gehalten haben.
Waren wir noch ca. 20 Mitglieder, so stieg die Zahl der neuen Mitglieder stetig an.
Bereits zur neuen Saison hatte der Verein schon 56 Mitglieder. Was mich am meisten freute, waren die vielen Schüler und Jugendlichen im Verein.
Sportlich konnte die Bundesligamannschaft in einem 20-iger Feld den hervorragenden 6. Platz belegen.
Die Abgänge Rudi Binder und Thomas Reinhardt konnten durch die beiden Neuzugänge von Zoltan Brand aus Nürnberg und Thomas Hasch aus Augsburg ausgeglichen werden.
Die zweite Mannschaft belegte in der Oberliga den 1. Platz.
Bernd Jahnke wurde 3-facher Dt. Meister und Europameister.
Leider gab es 3 Todesfälle in unserem Verein: am 04.11.90 verstarb Max Schuster, am 14.01.91 durch eine tragischen Verkehrsunfall Annemarie Bielmeier und am 04.03.91 Josef Kaltner (Bibo).


Saison 91 / 92

Zuerst standen Neuwahlen an.
Nach 16 Jahren als 1.Kassier übernahm Franz Krinner die Geschicke des Vereins
2. Vorstand wurde Werner Häusler und
1. Kassier Kerstin Baier.
Mit neuen Ideen wollte man wieder der Verein werden, der Fortuna fast 15 Jahre lang war.
Die Nr. 1 in Bayern.
5 Ziele hat sich der neue Vorstand gesetzt, die auch heute noch Gültigkeit haben:

Neue Mitglieder für den Billardsport gewinnen

Förderung der Schüler und Jugendlichen im Verein

Ein gesundes finanzielles Fundament schaffen

Öffentlichkeitsarbeit betreiben

Aktives Vereinsleben aufbauen

Die Zuwächse im Verein hielten auch weiter an und nach ca. 1 Jahr hatte der Verein schon an die 100 Mitglieder.
Leider gibt auch weniger Schönes zu berichten.
Es gab große Probleme mit Herbert Mitschelen. dem Mitbesitzer der Sportanlage.
Gegenüber seinen Gästen führte sich Mitschelen unmöglich auf, so dass einige wieder aus dem Verein austraten. Nach knapp einem Jahr gab es fast niemanden mehr, mit dem er nicht Streit gehabt hätte.
Der Schorsch und ich versuchten, Rudi Schneider zu überzeugen, dass es mit Mitschelen, mit der Billardsportanlage nur bergab gehen werde. Leider ließ sich Schneider nicht von uns überzeugen. Im Februar 92 musste er selbst feststellen, dass es ein Fehler war mit Mitschelen, das Lokal gemeinsam zu betreiben.
Nun war im Gespräch, dass Schneider leider dadurch, das Billardcaffee schließen will.
Um nicht wie kurz zuvor, wieder ohne Vereinsheim dazustehen, hat sich der Schorsch mit mir bereit erklärt, sich an der Billardsportanlage zu beteiligen.
Am 16. April 1992 übernahmen wir das Lokal
Zu den sportlichen Ereignissen gibt es positives zu berichten.
Die erste Mannschaft belegt mit Dirk Richter, Thomas Hasch, Bernd Jahnke und Thomas Hack mit nur 2 Punkten Rückstand auf Leverkusen, den 2. Platz.
Bernd Jahnke unser Aushängeschild wurde in Leningrad 2–facher Europameister.

Saison 92 / 93

In der neuen Saison wollte man den Dt. Meistertitel erringen.
Leider kam alles anders, als man vorher dachte.
In Ingolstadt wurde ein Jahr zuvor ein neues Billardcenter eröffnet. Der Inhaber versuchte mit viel Geld sich eine Mannschaft zusammen zu kaufen. Man lockte den Bernd sowie Thomas Hasch von unserem Verein weg. Die Summen, die im Raum standen, wollte und konnte man nicht aufbringen. Durch die Abgänge, musste der Vorstand so schnell wie möglich 2 neue Spieler finden.
Ich fuhr mit Thomas Reihardt nach mehren Telefonaten nach Aschaffenburg, um mit 2 Spielern zu verhandeln.
Einer wollte im Jahr DM 4000,-- und wir sagten ihm, dass wir dies nicht bezahlen würden.
Der zweite war Thomas Ulrich, den wir für unseren Verein gewinnen konnten.
Ein paar Tage später führte ich in Füstenfeldbruck Verhandlung mit Miroslav Skoro, den wir sowieso als zusätzliche Verstärkung holen wollten. Mit Skoro war die Bundesligamannschaft wieder komplett, nur jedem war klar, dass jetzt gegen Abstieg gespielt wurde.
Obwohl Mitschelen nicht mehr da war, ließen dem Schorsch und mich, unsere Mitglieder im Stich.
Leider hatten wir mit der Heike Reinhold auch einen Fehlgriff gemacht. Sie sollte das Lokal leiten, nur stellte sich bald heraus, dass Sie Alkoholikerin war und ab Anfang August krank machte. Es blieb uns nichts anderes übrig, als Sie auszustellen.
Mit Aushilfskräften und unseren beiderseitigem Einsatz, führten wir das Lokal bis Ende Februar 93 weiter. Gott sei dank, hatten weder der Schorsch noch ich einen finanziellen Schaden, denn bevor die finanziellen Verhältnisse zwischen dem Mitschelen und Schneider nicht gelöst waren, wollten wir uns auch nicht beteiligen. Allerdings sah ich nach kurzer Zeit, dass dies keine Zukunft hat.
Im Januar 93 war ich maßlos von unserer Bundesligamannschaft enttäuscht, dass ich als Vorstand zurück und aus dem Verein austreten wollte. Kurz vor dem Bundesligaspieltag sagte Thomas Reinhardt und Thomas Hack einfach ab. Sie hätten keine Lust oder keine Zeit mehr, die Folge war, dass ich die 1. Mannschaft abmelden musste. Mir war klar, dass es Jahre oder eventuell überhaupt nicht mehr der Fall sein würde, dass unser Verein jemals wieder in der Bundesliga spielen wird.
Am 1. März stand plötzlich Mitschelen wieder hinter der Theke.
Der Rudi Schneider hatte seine Anteile an Mitschelen abgetreten, um aus den Verträgen mit der Brauerei herauszukommen. Mir war klar, dass es nur ein paar Wochen gut gehen wird, bis die Brauerei das Lokal schließen wird.
Die Vorstandschaft war deshalb intensivst bemüht, eine neue Lokalität zu finden.
Ziel war es, unsere eigenen Tische aufzustellen, so dass jeder umsonst trainieren kann.
Obwohl wir mit verschiedenen Brauereien und der Stadt Straubing verhandelten, fanden wir keine entsprechenden Räumlichkeiten. Das Lokal wurde im Mai wie geahnt, von der Brauerei geschlossen. Ich hatte in der Zwischenzeit alle Mitglieder angeschrieben, sich selbst umzuschauen und nach entsprechenden Räumen zu suchen.
Einen Tag bevor ich zu meiner ersten Dt. Meisterschaft der Senioren fuhr, rief mich Gerhard Nanik im Geschäft an, dass er beim Sport Krüger einen Nebenraum gefunden hätte.
Ich rief den Keule an und vereinbarte, dass wir uns beim Krüger treffen, um die Räumlichkeiten zu besichtigen.
Herr Krüger bot uns eine ungenutzte Squash-Box an. Ich hörte mir den Lärm an und sagte Ihm, dass dies für uns nichts wäre. Daraufhin bot er uns den Raum an, wo wir uns heute befinden.
Ich konnte dies gar nicht glauben, da dieser Raum eigentlich ein Speiseraum war und jetzt sollten wir hier Tische hineinstellen können.
Ich vereinbarte mit ihm, dass der Verein die Tische aufstellt und wenn Fremde spielen, dann bekommt er die Tischgebühren, aber der Verein braucht keinerlei Kosten zu übernehmen. Er war damit einverstanden. Am nächsten Tag fuhr ich zur Dt. Meisterschaft und bestellte 4 Brunswick-Tische und einen Snookertisch für
ca DM 26.000,--.
Erst ein paar Stunden später fiel mir ein: Wie soll der Verein dies bezahlen?
Der Verein hatte ca. DM 10.000,-- aber die restlichen DM 16.000,-- mussten irgendwie von den Mitgliedern aufgebracht werden.
Nachdem ich von der Dt. Meisterschaften zurückkam, sprach ich mit einigen Mitgliedern und diese fanden sich bereit, dem Verein ein zinsloses Darlehen zu geben.
Im Juli 93 wurden die Tische aufgebaut. Man konnte wirklich sagen „Ein Traum wurde Wirklichkeit“.
Erstmalig konnte jedes Clubmitglied umsonst trainieren, solange er wollte.
Zum Sportlichen wäre nur eines zu erwähnen, dass Franz Krinner, Dt. Meister der Senioren
im 8-Ball und in Österreich Europameister im 8-Ball wurde.

Saison 93 / 94

Am 10. Juli 93 fand die Jahreshauptversammlung im neuen Clubheim mit Neuwahlen statt.
Gewählt wurden:
1. Vorstand Franz Krinner
2. Vorstand Helmut Krämer
1. Kassier Reinhard Gall
In die neue Saison startete man mit 3 Mannschaften und einer Snookermannschaft.
Am 25. Juli veranstaltete der Verein einen „Tag der offenen Tür“.
Durch den insgesamt 8. Lokalwechsel verloren wir viele der alten Mitglieder. Zum Start bei Squash Krüger hatten wir noch ca. 30 Mitglieder und wir mussten erst wieder neue Mitglieder finden.
Franz Krinner wurde in Interlaken / Schweiz Europameister mit der Mannschaft und Vizeeuropameister im 8-Ball-Einzel.

Saison 94 / 95


Die Mitgliederzahl ist jetzt wieder auf ca. 60 Mitglieder angewachsen.
Finanziell ist der Verein schuldenfrei.
Sportlich musste die erste Mannschaft aus der Oberliga zwar absteigen, aber in der neuen Saison erhofft man, den Wiederaufstieg zu schaffen.
Die Snookermannschaft wurde erstmalig Bayer. Meister und Roland Feiertag schaffte es, Bayer. Snookermeister zu werden.
Bei den DM belegte die Snookermannschaft den 2. Platz
Bei den Dt. Senioren-Meisterschaften im Mai in Erkelenz, erreichter Franz Krinner den ersten Platz im Pokal-Einzel und den Vizetitel im 8-Ball-Einzel.

Mit den Besitzern Frau und Herrn Krüger haben wir keinerlei Probleme, was für uns jetzt zählt, hier zu bleiben, solange es geht, nur dann kann eine vernünftige Jugendarbeit betrieben werden und in ein paar Jahren stellen sich auch die sportlichen Erfolge wieder ein.

Saison 95 / 96

20 Jahre Fortuna Straubing !!!

Durch den Vertreter des BLSV, wurde verschiedene Mitglieder für 10 – 15 und 20 jährige Mitgliedschaft im Verein geehrt, diese erhielten Urkunden und Ehrennadel

Am 24.06.95 fand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt.
Gewählt wurden zum 1.Vorstand Franz Krinner
2. Vorstand Josef Baier
3. Vorstand und Kassier Reinhard Gall
Die Mitgliedanzahl war auf 70 Mitglieder angewachsen. Für diese Saison wurden jeweils 3 Mannschaften im Kombi- und 8 Ball gemeldet. Die jeweiligen 2. Mannschaften bestand nur aus Jugendlichen und der Verein war stolz darauf, dass inzwischen so viele Jugendlichen schon so gut waren, um an Mannschaftswettbewerben teilzunehmen. Ein Dank gilt dafür auch Franz Becker. Außerdem meldeten wir noch 2 Mannschaften im Snooker.
Am 14. April 96 fanden die Dt. Jugendmeisterschaften in Dortmund statt und Markus Perlinger wurde im 8-Ball Dt. Meister bis 16 Jahre.
Bei den Senioren-Europameisterschaften in Oberhausen, wurde Franz Krinner im 8 Ball Einzel Vizeeuropameister und mit der Mannschaft Europameister.
Am 29. Juni veranstaltete der Verein eine Radtour nach Stephansposching und abends fand im Vereinsheim ein Grillfest statt.

Saison 96 / 97

Zum Beginn der neuen Saison hatte der Verein 63 Mitglieder.
In die neue Saison startete man wiederum mit 3 Kombi- und nun schon mit vier 8-Ball Mannschaften, außerdem 2 Mannschaften im Snooker und 2 Mannschaften in einer erstmals veranstalteten Jugendliga.
Bei den Jugendeuropameisterschaften in Fürth, belegt Markus Perlinger mit der Jugendnationalmannschaft den ersten Platz.
Bei den Dt. Snookermeisterschaften in St. Augustin, belegte die Mannschaft Fortuna den 3. Platz.

Saison 97 / 98

Am 5.7.97 fanden wieder Neuwahlen statt, zum
1. Vorstand wurde Franz Krinner
2. Vorstand wurde Josef Baier
3. Vorstand und Kassier wurde Reinhard Gall gewählt.
Die Mitgliederzahl pendelte schon seit Jahren zwischen 60 – 70 Mitgliedern. Zum Zeitpunkt der Jahreshauptversammlung waren 61 Mitglieder beim Verein. In die neue Saison startete man wie schon in der letzten Saison mit 3 Kombi 4 8-Ball, 2 Snooker- und 2 Jugendmannschaften.
Erstmalig veranstaltete der Verein eine sog. Freitagsturnierserie, dieses Turnier fand großen Anklang.
Bei den diesjährigen Dt. Snookermeisterschaften vom 9.10. bis 12.10.97 in Bochum, belegte die Mannschaft bestehend aus Roland Feiertag, Norbert Feiertag und Gerhard Nanik den ersten Platz, sowie im Pokalwettbewerb noch den 3. Platz.
Am 24.2.98 veranstaltete der Verein ein Faschingsturnier; das so genannte “Besenstielturnier”.
Sieger wurde Stefan Mayer.
Vom 23.7. bis 27.7.98 fanden die Dt. Jugendmeisterschaften in Selm statt und dort belegte Florian Schweiger den 3. Platz im 8-Ball.


Saison 98 / 99

Am 18.7.98 veranstaltete der Verein wiederum einen Fahrradausflug diesmal nach Deggendorf, leider war die Resonanz wesentlich geringer als vor 2 Jahren.
Leider musste man in dieser Saison die Snooker-Bundesliga abmelden, da Roland Feiertag aus dem Verein austrat und Gerhard Nanik vom Verein ausgeschlossen wurde.
In die neue Saison startete man dieses mal sogar mit 4 Kombi- und 5 8-Ball Mannschaften, wobei die 5. Mannschaft eine Damenmannschaft war, sowie mit einer Snooker und 2 Jugendmannschaften.
Vom 5.4. bis 10.4.99 fanden in Halle die Dt. Jugendmeisterschaften bis 18 Jahre statt. Dort belegte Kamil Gaska im 14/1 den 3. Platz.
Vom 21.5. bis 23.5. fanden die Juniorenmeisterschaften in Dülken statt und dort belegte im 9-Ball Florian Schwaiger den 3. Platz.

Saison 99 / 00

Am 26.6.99 fanden wieder Neuwahlen statt.
Gewählt wurden zum 1.Vorstand Franz Krinner
2. Vorstand Alois Bräu
3. Vorstand u. Kassier Reinhard Gall
In die neue Saison startete man wieder mit 4 Kombi, 5 8-Ball-, 2 Jugend- und 1 Snookermannschaft. Leider musste am Ende der Saison die erste Mannschaft aus der Oberliga absteigen.
Vom 24. bis 28.4.00 fanden in Bruchsal die Dt. Jugendmeisterschaften statt, dort wurde Kamil Gaska bei der Altersklasse bis 16 Jahre im 14/1 Dt. Jugendmeister und belegte im 8-Ball den 3. Platz und im 9-Ball den 4. Platz und nimmt deshalb im August bei den Europameisterschaften in Kiew teil.

Saison 00 / 01

25 Jahre Fortuna Straubing !!!

anlässlich dieses Jubiläums, wurden 5 Mitglieder, die seitdem dem Verein die Treue gehalten haben, besonders geehrt, diese waren

Baier Josef

Hahn Georg

Häusler Werner

Krämer Helmut

Krinner Franz

Als Erinnerung, erhielten Sie einen Ehrenteller vom Verein, sowie vom Bayerischen Landessportverband eine Ehrennadel mit Urkunde.

Auf Grund dieses Vereinsjubiläums, veranstaltete man ein Jugendturnier, bei dem über 40 Jugendliche daran teilnahmen; Sieger wurde Kamil Gaska
In die neue Saison startete man mit 4 Kombi-, 3 8-Ball-, 1 Jugend-, 1 Snookermannschaft, am Ende belegte die Jugend- u. Snookermannschaft jeweils den ersten Platz.
Die 1. Mannschaft belegte in der BOL- Kombi den 8. und die 2. Mannschaft den 10. Platz und musste damit in die Bezirksliga absteigen.
Herausragend waren die Ergebnisse des Jugendspielers Kamil Gaska, dieser belegte bei den Deutschen Meisterschaften in Willingen im 14/1 und 8-Ball jeweils den ersten Platz und im 9-Ball den zweiten Platz und war damit der erfolgreichste Teilnehmer der diesjährigen Dt. Jugend-Meisterschaften
Die Jugend-EM fand in Komarno ( Slowakei ) statt, dort belegte Kamil den 1. Platz im 8-Ball-Einzel und den 3. Platz im 14/1. Mit der Jugendmannschaft wurde er Mannschaftseuropameister.
Der besondere Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsfeier war der 60. Geburtstag von Georg Hahn, unserem langjährigen Vorstand, der es sich nicht nehmen ließ, die Kosten für das Buffet und alle Getränke zu übernehmen.

Saison 01 / 02

Es fanden wieder Neuwahlen statt, nach über 10 Jahren als 1. Vorstand stand Franz Krinner nicht mehr für diesen Posten zur Verfügung.
Gewählt wurden: 1. Vorstand: Alois Bräu
2. Vorstand: Franz Krinner
3. Vorstand und Kassier: Reinhard Gall
In dieser Saison nahmen 3 Kombi-, 2 8-Ball-, 1 Snooker- u. 1 Jugendmannschaften an den Wettbewerben teil.
Bis auf die Snookermannschaft, die den ersten Platz belegte, reichte es bei den übrigen Mannschaften nur zu Mittelplätzen.
Bei der Jugend-DM in Willingen, belegte Kamil Gaska den 2. Platz im 8-Ball.
Kamil Gaska durfte bei den Europameisterschaften, die ebenfalls in Willingen stattfanden, teilnehmen und belegte dort im Einzel den 3. Platz im 8-Ball und den 5. Platz im 14/1.
Mit der Jugend-Nationalmannschaft wurde Kamil Mannschafts-Europameister.

Saison 02 / 03

In diese Saison startete man mit 4 Kombi-, zwei 8-Ball-, 2 Jugend- und 1 Snooker-Mannschaft
Bis auf die Jugendmannschaften, die den ersten und den dritten Platz belegte, reichte es bei den anderen Mannschaften nur zu Plätzen zw. 4 und 7.
Bei der DM-Jugend in Bruchsal belegte Kamil Gaska den 3. Platz im 14/1

Saison 03 / 04

Es fanden wieder Neuwahlen statt, der bisherige 1. Vorstand Alois Bräu stand für diesen Posten, genauso wie Franz Krinner als 2. Vorstand, nicht mehr zur Verfügung
Gewählt wurden: 1. Vorstand: Sadettin Aydin
2. Vorstand: Alois Bräu
3. Vorstand und Kassier: Reinhard Gall
Franz Becker, der jahrelang das Jugendtraining mitgeleitet hat, wurde mit seinen 81 Jahren, zum Ehrenmitglied ernannt.
Ein Höhepunkt war die Rückkehr unseres verlorenen Sohnes Bernd Jahnke. Zuletzt spielte Bernd in der Saison 91/92 für Fortuna. Er brachte eine Aufbruchstimmung mit und als Ziel wollte man unbedingt den Aufstieg in die Landesliga Bayern schaffen. Als Leader war er ein Vorbild für die Mannschaft, bestehend aus: Sadettin Aydin, Eshan Haidari und Markus Perlinger. Diese schafften dann auch überlegen den Aufstieg in die Landesliga.
Leider verließ in dieser Saison uns unser Jugendspieler Kamil Gaska, der von Passau abgeworben wurde.
Erstmalig nahmen nur 3 Kombi-Mannschaften an den Wettkämpfen teil, da ab dieser Saison keine Ligaspiele mehr in der 8-Ball Disziplin stattfanden, als Ersatz wurde ein Mannschafts-Pokalwettbewerb im 8-Ball eingeführt.
Die erste Mannschaft belegt souverän den 1. Platz und stieg damit in die Landesliga auf.
Bedauerlicherweise musste die 2. Mannschaft von der Bezirksliga in die Kreisliga A absteigen.
Während die Snooker-Mannschaft wieder den 1. Platz belegte, konnte man, wie in den Jahren zuvor, nie den Aufstieg in die Bayerliga schaffen, jedes Mal scheiterte man bei den Aufstiegsspielen.
Kamil Gaska belegte bei den Dt. Jugendmeisterschaften in Brandenburg sowohl im 14/1 u. 8-Ball jeweils den 5. Platz
Erstmalig veranstalte man den “Krüger-Cup”; Sieger wurde Stefan Mayer
Erfreulich war, dass nach längerer Zeit mehrere neue starke Spieler aus anderen Vereinen zu uns fanden, früher waren wir ein Selbstbedienungsladen für andere Vereine.

Saison 04/05

In die neue Saison startete man mit 4 Kombi-Mannschaften, einer Jugend-Mannschaft und einer Snooker-Mannschaft, sowie 2 Mannschaften in der Bayerischen.

Alle Mannschaften belegten den ersten oder zweiten Platz in den verschiedenen Ligen und alle 7 gemeldeten Mannschaften stiegen entweder direkt oder über die Relegation in eine Liga höher auf.
Die Erste stieg souverän mit Bernd Jahnke, Ehsan Haidari, Sadettin Aydin, Kamil Gaska und Willi Georg mit nur einer Niederlage in die Bayerliga auf.
Die Zweite belegte den 2. Platz und mußte in die Relegation gegen Passau und schaffte auch den Aufstieg in die Bezirksliga. Die Dritte blieb ohne Punktverlust und steigt ebenso wie die 4. Mannschaft die den zweiten Platz belegte, in die Kreisliga A auf.
Die Snookermannschaft belegte wie in den Jahren zuvor den ersten Platz in der Bezirksliga und konnte in der Relegation ebenso in die nächst höhere Liga aufsteigen.
Die Jugendmannschaft belegte den dritten Platz.

Saison 05/06

30 Jahre Fortuna Straubing

Am 9. Juli 2005 fand das Vereinsjubiläum statt.

Für 30 Jahre Mitgliedschaft im Verein wurden folgende Mitglieder geehrt:

Josef Baier, Georg Hahn, Werner Häusler und Franz Krinner

Sie erhielten vom Verein einen Ehrenteller und vom BLSV eine Ehrenurkunde mit Anstecknadel.

Die Saison verlief sensationell, von insgesamt 12 gestarteten Mannschaften, stiegen 9 davon in die nächst höhere Liga auf.
Die erste Mannschaften schaffte den Aufstieg in die 2. Bundesliga, nach 14 Jahre spielt somit Fortuna wieder in der Bundesliga.
Die zweite Mannschaft stieg in die Bezirksoberliga, die dritte und vierte Mannschaft stieg in die Bezirksliga und die fünfte Mannschaft in die Kreisliga A auf.
Die erste Snookermannschaft schaffte den Aufstieg in die Bayernliga, während die zweite Mannschaft in die Bezirksliga A aufstieg.
Die erste und zweite Mannschaft stieg in die Oberliga beim PBVB auf.
Die Jugendmannschaft wurde Bezirksligameister.

Saison 06/07

In die neue Saison startete man mit 9-Pool-Mannschaften, davon eine Damenmannschaft, 3-Snooker-Mannschaften, 1-Jugend-Mannschaft sowie eine Mannschaft im PBVB.

Die Saison endete wieder mit großen sportlichen Erfolgen!!

Die 1. Mannschaft mit Jahnke, Ullmann, Schwedes, Georg und Gaska K. stiegen überraschend mit 4 Punkten Vorsprung, vor Walldorf in die 1. Bundesliga auf, damit spielt man nach dem Abstieg 1992, nach 15 Jahren wieder erstklassig.
Die 3. u. 4. Mannschaft schaffte den Aufstieg in die Bezirksoberliga und die 8. Mannschaft steigt in die Kreisliga B auf, knapp scheiterten die 2. u. 5. Mannschaft mit jeweils dritten Plätzen, an der Teilnahme zu den Relegationsspielen.
Die Seniorenmannschaft mit Krinner, Singer, Weinzierl wurden Bayer.- Mannschaftsmeister in Ingolstadt und nahmen an den Dt. Meisterschaften in Bad Wildungen teil.
Willi Georg wurde im 9-Ball German Grand Prix Sieger.

Saison 07/08

am 21. 7. 07 fanden die Vorstandswahlen statt.
zum 1. Vostand wurde Alois Bräu
zum 2. Vorstand wurde Franz Krinner
zum 3. Vorstand und Kassier wurde Reinhard Gall
gewählt.

In die neue Saison startete man wieder mit 9-Pool-Mannschaften, 2-Snooker-Mannschaften, sowie eine Mannschaft im PBVB.
Die Saison endete wieder mit großen sportlichen Erfolgen; die 1. Mannschaft mit Jahnke,
Ullmann, Schwedes, Georg und dem neuen Spieler Vettas, belegte man einen hervorragenden 4. Platz in der ersten Bundesliga, lange hat es jedoch nach einem Abstieg ausgesehen, aber zum Ende der Saison, konnte man wichtige Spiele gewinnen. Die 2. Mannschaft schaffte ungeschlagen den Aufstieg in die Landesliga Nord, die 5. Mannschaft steigt in die Bezirksliga und die 6. Mannschaft in die Kreisliga A auf, lediglich die 4. Mannschaft mußte von der Bezirksoberliga in die Bezirksliga absteigen. Im Einzel erreichte Willi Georg bei den Dt. Meisterschaften einen 3. Platz im 8-Ball-Pokal.

Auch wurden wieder Vereinsmeisterschaften im 8-Ball und 9-Ball durchgeführt, im 8-Ball wurde Michael Wolf erster und im 9-Ball Christian Strothe.

Nach langer Zeit fand wieder eine Weihnachtsfeier mit einer Tombola statt, außerdem besuchte uns auch seit langem wieder der Nikolaus.

 

Saison 08/09

In die neue Saison startete man mit 9 Pool-, 2 Snooker-Mannschaften und einer Mannschaft im PBVB.

Nach Abschluss der Saison belegte die 1. Mannschaft den hervorragenden 3. Platz in der 1. Bundesliga mit folgender Besetzung: Jahnke, Schwedes, Ullmann, Georg und dem neuen Spieler aus Leverkusen, Christian Reimering, der eine große Verstärkung für die Mannschaft war.

Die 2. Mannschaft stieg ungeschlagen von der Landesliga in die Bayernliga auf.

Fortuna 4 verpasste knapp den Relegationsplatz für das Aufstiegsspiel zur Bezirksoberliga.

Im Herbst 2008 schloss sich der Verein Malibu, der im BPBV spielte, unserem Verein an.

Im BPVB spielen sie unter ihrem alten Vereinsnahmen weiter. Einige Spieler jedoch, wurden in der laufenden Saison bereits in einzelne Pool-Mannschaften integriert.

Die Vereinsmeister im 8-Ball hießen Aydin Sadettin und im 9-Ball Clausnitzer Achim.

Mit Beginn der neuen Saison, erhielten alle Spieler neue Vereinstrikots. Die meisten Hemden davon mit ihrem persönlichen Namen eingestickt. Diese Shirt mussten bezahlt werden, bleiben aber im Eigentum des jeweiligen Spielers.

Nach langer Zeit, veranstaltete man am 5. Juli 2008 wieder eine Radltour an der Donau entlang, von Straubing nach Stephansposching. In Stephansposching setzte man mit der Fähre auf die andere Donauseite über, wo man dann in Mariaposching, die erste Pause einlegte. Danach ging es weiter nach Pfelling, wo man nochmals eine kleine Rast einlegte um anschließend wieder nach Straubing zum Krüger zurückradelte. Insgesamt nahmen 13 Radler an dieser Tour teil.

 

 

Saison 09/10

 

 

Am 18. Juli 2009 fanden die Vorstandswahlen statt.

1.   Vorstand: Alois Bräu'

2.   Vorstand: Thomas Duffy
3.   Vorstand u. Kassier: Reinhard Gall

 

In die neue Saison startete man mit 8 Pool-, 1 Snooker-Mannschaften und einer Mannschaft als Fortuna Cham im PBVB.

Neben der 1.-und2.-Bundesliga wurde bundesweit 4 Regionalligen eingeführt, damit sollten die Auf-und Abstiegsregelungen besser gelöst werden.

Die 2. Mannschaft hätte einen Platz in der Regionalliga Süd-Ost erhalten, aber nach reiflicher Überlegung entschied man sich, doch lieber in der Bayerliga zu bleiben.

Die 1. Mannschaft wurde mit Christian Weigoni verstärkt, denn in dieser Saison wollte man unbedingt den Dt. Meistertitel erringen.

Außerdem kam mit Petra Hillmeier einer der besten Damen im Pool-Billard zu unserem Verein.

Bei den Dt. Einzelmeisterschaften in Bad Wildungen vom 24.-31.10.2009 erreichten einige Spieler aus unserem Verein hervorragende Platzierung.

So belegte Weigoni im 8-Ball den 2. Platz und im 9-Ball den 3. Platz.

Reimering wurde im 9-Ball 5.

Bei den Damen erreichte Petra Hillmeier den 3. Platz im 14/1.

Nach Abschluss der Saison belegte die 1. Mannschaft wie im Jahr zuvor, den hervorragenden 3. Platz in der 1. Bundesliga mit folgender Besetzung: Jahnke, Weigoni, Georg und Christian Reimering.

Leider konnte Christian Weigoni nicht ganz die Erwartungen erfüllen und es reichte daher am Schluss nicht ganz, eine bessere Platzierung zu erreichen.

Die 2. Mannschaft belegte am Ende den 5. Platz in der Bayernliga.

Die 5. Mannschaft scheiterte knapp mit 7:6 in der Relegation gegen Mühlhausen, um den Aufstieg in die Landesliga.

Die Vereinsmeister im 8-Ball hießen in dieser Saison ???? und im 9-Ball Wolf Mich

 
 
 

Chronik des BV Fortuna Straubing 
von Juli 2010 - Juli 2015
zusammengetragen von Theresa Schild

2010

  • 24. Juli 2010 JHV + Sommerfest
  • Beginn eines neuen vereinsinternen Forderungssystems: jedes Mitglied kann jeden in jeder Disziplin fordern. Die Ergebnisse werden im System eingepflegt.
  • 15. August 2010 Volksfestbesuch
  • 12. Dezember 2010 Weihnachtsfeier.
  • 6.1.11: Beim 8-Ball-VM-Turnier konnte sich Franz Krinner vor Alois Bräu und Franz Singer in einem Feld von 12 Teilnehmern durchsetzen.
  • 29.5.11: Die Vereinsmeisterschaft im 9-Ball konnte Bernd Jahnke vor Sadettin Aydin und Peter Schirowski für sich entscheiden. Hier nahmen 16 Spieler teil.
  • Im Mai wurde ein kleines Turnier im Bezirkskrankenhaus Straubing mit der forensischen Abteilung ausgetragen.
  • 19.06.11: Die Vereinsmeisterschaft im Snooker gewann Alois Bräu vor Christian Strothe und Klaus Hermann in einem Feld von 16 Teilnehmern.

Die Platzierungen am Ende der Spielsaison 2010/11:
Die 1. Mannschaft Pool (Jahnke Bernd, Belka Jakob, Ullman Stephan, Georg Willi) ist mit dem 7. Platz in der 1. BuLi in die 2. Bundesliga abgestiegen.
Die 2. Mannschaft Pool (Dörfler Thomas, Gaska Kamil, Binder Rudi, Feiertag Norbert) schaffte mit dem 7. Platz in der Oberliga den Klassenerhalt.
Die 3. Mannschaft Pool (Weinzierl Franz, Gaska Adrian, Wolf Mich, Krinner Franz) ist mit dem 7. Rang in der Landesliga in die Bezirksliga abgestiegen.
Die 4. Mannschaft Pool (Schulzke H.-D, Mayer Stefan, Maltos Sascha, Bräu Alois, Schick Andrea) ist vom 2. Platz in der Bezirksliga in die Landesliga aufgestiegen.
Die 5. Mannschaft Pool (Strohte Christian, Clausnitzer Achim, Stahl Alex, Singer Franz, Osso Peter) konnte Platz 3 in der Bezirksliga belegen. 
Die 6. Mannschaft Pool (Hofmann Florian, Genze Johannes, Mittermeier Markus, Riedl Gerd) konnte nur den 9. Rang in der Kreisliga A belegen und ist somit in die Kreisliga B     abgestiegen.
Die 7. Mannschaft Pool (Bielmeier Thomas, Hähnel Wolfgang, Schirowski Peter, Weigl Michael, Khantscharidi Savik) konnte vom 2. Platz in der Kreisliga B in die Kreisliga A aufsteigen.
Die 8. Mannschaft Pool (Duffy Thomas, Brückl Wolfgang, Kaldewey Maria, Probst Boris, Schultz Roland) erreichte Platz 6 in der Kreisliga B.  Die Snooker-Mannschaft (Bräu Alois, Hermann Klaus, Gall Reinhard, Clausnitzer Achim) belegte den letzten Platz in der Snooker-Oberliga.  
Im Bayernpokal belegte unser Snooker-Team den 3. Platz.
Die Mannschaft Pool Bayrisch belegte Platz 2 in der Oberliga

  • Nach einem Jahr Forderungsrangliste stehen die Sieger fest: Achim Clausnitzer vor Markus Mittermeier und Alexander Stahl.

2011 

  • Der Mitgliederstand am 1.7.2011: 89 Mitglieder
  • Die JHV fand am 23. Juli 2011 im Sport Krüger statt. 32 Anwesende wählten die neue Vorstandschaft:
    • 1. Vorstand: Bräu Alois
    • 2. Vorstand: Duffy Thomas
    • Kassier: Krüger Dierk
    • Sportwart: Schirowski Peter
    • Jugendsportwart: Jedlicka Christian
    • Schriftführer: Krüger Dierk
    • Kassenprüfer: Krinner Franz, Hermann Klaus
  • Neben den Routine-Veranstaltungen (Volksfestbesuch, Weihnachtsfeier) fuhr man in diesem Jahr auch nach München ins Oktoberfest und besichtigte die Brauerei Bischofshof.
  • 11.09.2011: Binder Rudi, Jahnke Bernd und Strohte Christian starteten als Seniorenmannschaft auf der BMM Kombi Senioren und erreichten den verdienten 1.Platz

Platzierungen am Ende des Ligabetriebes 2011-12:
Fortuna 1: 2. BuLi: 2. Platz
Baier Benjamin, Hoiß Tobias, Jahnke Bernd, Belka Jakob, Georg Willi
Fortuna 2: Oberliga: 1. Platz - Aufsteiger in die 3. Bundesliga
DörflerThomas, Benvenuto Antonio, Binder Rudi, Gaska Kamil
Fortuna 3: Landesliga - Abstieg in Bezirksliga
Maltos Sacha, Mayer Stefan, Bräu Alois, Schulzke HD, Schick Andrea
Fortuna 4: Bezirksliga: 2. Platz - Relegationsspiel 3:5 gegen PBC Regensburg verloren
Gaska Adrian, SingerFranz, Krinner Franz, Weinzierl Franz, Feiertag Norbert, Schwedes Dirk
Fortuna 5: Bezirksliga: 6. Platz
Mountain Patrick, Stahl Alex, Strohte Christian, Hillmeier Petra, Clausnitzer Achim
Fortuna 6: Kreisliga A: 7. Platz
Schirowski Peter, Jedlicka Christina, Hendlmeier Wolfgang, Mittermeier Markus, Kantscharidi Savik, Weigl Michael
Fortuna 7: Kreisliga B:2. Platz - Relegationsspiel verloren
Frank Andreas, Frank Manuel, Duffy Thomas, Schultz Roland, Maria Kaldewey

  • Plötzlich und unerwartet verstarb am 30.06.2012 unser langjähriges Mitglied Gerd Riedl.
  • Am Ende der Saison wurden wieder die Sieger der Forderungsrangliste geehrt: Hans-Dieter Schulzke wurde erster, gefolgt von Peter Schirowski und Achim Clausnitzer.

2012 

  • Am 14.07.2012 fanden sich 26 Mitglieder zur JHV im Sport Krüger ein.
  • Folgende Änderung gibt es jetzt beim BBV – neue Verteilung der Bezirke P 1-4 in den üblichen Regierungsbezirke wie Niederbayern, Oberpfalz usw. d.h. jetzt gibt es einen Niederbayrischen Meister was werbewirksamer und durchschaubarer ist als bis dato.
  • Zusätzlich zu den bekannten Aktivitäten raffte sich in diesem Jahr wieder eine kleine Gruppe zu einer Fahrradtour auf.
  • Zu Ehren von Gerhard Riedl wurde ein Gedächtnisturnier abgehalten.
  • Die Vereinsmeister in dieser Saison: Alois Bräu dominierte im 9-Ball, 8-Ball und auch im Snooker. Im 10-Ball setzte sich Schulzke H.-D durch, das 14/1-Finale konnte Stahl Alexander für sich entscheiden.
  • In der Forderungsrangliste stand am Ende Juni Achim Clausnitzer vor Markus Mittermeier und Alexander Stahl.

Tabellenränge zum Ende Ligabetrieb 2012-13
Fortuna 1: 2. Bundesliga: 1. Platz - Aufsteiger in 1. Bundesliga
(Georg Willi, Belka Jakob, Hoiß Tobias, Jahnke Bernd, Baier Benjamin)
Fortuna 2: Regionalliga Süd: 2. Platz
(Benvenuto Antonio, Gaska Kamil, Einsle Patrick, Binder Rudi, Dörfler Thomas)
Fortuna 3: Bezirksliga: 1. Platz - Aufsteiger in Landesliga
(Maier Stefan, Bräu Alois, Schwedes Dirk, Sari Soner, Maltos Sascha)
Fortuna 4: Bezirksliga: 2. Platz - Relegationsspiel leider verloren
(Gaska Adrian, Krinner Franz, Weinzierl Franz, Schultzke H.-D.)
Fortuna 5: Bezirksliga: 4. Platz
(Stahl Alex, Mountain Patrick, Clausnitzer Achim, Strohte Christian, Hillmeier Petra)
Fortuna 6: Kreisliga Straubing: 8. Platz
(Frank Andreas, Frank Manuel, Brückl Wolfgang, Schultz Roland)
Fortuna 7: Kreisliga Niederbayern Ost: 8. Platz
(Hähnel Wolfgang, Schirowski Peter, Mittermeier Markus, Jedlicka Christian, Bielmeier Thomas)
Fortuna 8: Kreisklasse Niederbayern Ost: 7. Platz
(Mehnert Wilhelm, Kübeck Thomas, Genze Johannes, Probst Boris)
Snooker 1: Oberliga Bayern: 2. Platz
(Hoiß Tobias, Gaska Kamil, Bräu Alois, Georg Willi)
Snooker 2: Bezirksliga B: 2. Platz
(Fritsch Alexander, Hermann Klaus, Häusler Werner)
Snooker Pokal: 3. Platz
BPBV 1. Mannschaft: Verbandsliga: 2. Platz
BPBV 2. Mannschaft: Bezirksliga: 3. Platz

2013 

  • Zum Beginn der Saison konnten wir 102 Mitglieder verzeichnen, davon waren 17 minderjährig.
  • Am 20.Juli 2013 wurde die JHV mit Neuwahlen abgehalten (27 Mitglieder anwesend)
    • 1.Vorstand: Bräu Alois
    • 2.Vorstand: Stahl Alex
    • Kassier: Krüger Dierk
    • Schriftführerin: Schild Theresa
    • Sportwart: Bielmeier Thomas
    • Jugendwart: Schwarzenegger Anja
    • Kassenprüfer: Krinner Franz und Hermann Klaus
    • Vertretung: Gall Reinhard
  • Vom 3. - 11. 8. 2013 fand in Sarajevo die Europameisterschaft Ü40 statt. Zwei Fortunen haben erfolgreich daran teilgenommen: Karin Michl holte bei den Ladys im 8 - Ball Silber, im 9 - Ball und im 10 - Ball Bronze. Dirk Schwedes holte mit der Seniorenmannschaft Gold.
  • Unsere Vereinsmeister: 8-Ball: Franz Krinner, 9-Ball: Sadettin Aydin, 10-Ball: Alois Bräu, 14/1: Bernd Jahnke und im Snooker: Alois Bräu
  • Christian Klein, erst seit wenigen Jahren bei uns Mitglied, verstirbt plötzlich und unerwartet im Alter von 43 Jahren.

Endtabellen Saison 2013/14
Fortuna 1 - 1. BuLi: 3. Platz
(Van den Berg Nick, Georg Willi, Jahnke Bernd, Belka Jakob, Baier Benjamin, Hoiß Tobias)
Fortuna 2 - Regionalliga Süd: 1. Platz - Aufstieg in die 2. BuLi
(Gavenciak Michal, Buck Markus, Binder Rudi, Schwedes Dirk, Benvenuto Antonio)
Fortuna 3 - Landesliga Mitte: 1. Platz - Aufstieg in die Verbandsliga 
(Gaska Kamil, Aydin Sadettin, Sami, Einsle Patrick, Soner Sari)
Fortuna 4 - Bezirksliga: 3. Platz
(Mayer Stefan, Maltos Sascha, Bräu Alois, Weinzierl Franz)
Fortuna 5 - Bezirksliga: 4. Platz
(Stahl Alexander, Michl Karin, Hillmeier Petra, Clausnitzer Achim)
Fortuna 6 - Kreisliga Straubing: 5. Platz
(Schirowski Peter, Schild Theresa, Hähnel Wolfgang, Mittermeier Markus, Bielmeier Thomas)
Fortuna 7 - Kreisklasse Straubing: 6. Platz
(Häusler Andreas, Schultz Roland, Beisel Matthias, Rieger Thomas, Mehnert Wilhelm)
Snooker 1 - Bayernliga: 1. Platz
(Diemer Sascha, Hoiß Tobias, Georg Willi, Gaska Kamil)
Snooker 2 - Bezirksliga A Nord: 2. Platz
(Hermann Klaus, Häusler Werner, Bräu Alois, Fritsch Alexander)
BPBV Fortuna-Malibu 1: Bezirksliga: 1. Platz
Fortuna-Malibu 2: ???????????????

  • Auf der LM Kombi Mannschaft Senioren starteten Schwedes Dirk, Binder Rudi, Dörfler Thomas, Bräu Alois und Stahl Alexander als Team Fortuna Straubing und erreichten den 3. Platz.
  • Gewinner Forderungssystem: Bräu Alois
  • 29.06.2014 Riedl-Gerd-Gedächtnisturnier: 1.Walter Hermann (Spitzweg), 2. Adrian Gaska, 3. Gerald Hien.
  • Am 6. Juli 2014 verbrachten 16 Teilnehmer den diesjährigen „Vereinsausflug“ auf der Straubinger Kartbahn.

2014 

  • 12. Juli 2014 JHV + Saisonabschlussfeier
  • Karin Michl topte auf der EM in Slovenien ihren letzjährigen Erfolg und holte neben Bronze im 10-Ball Gold im 9-Ball!
  • 23.08.14: 15 Teilnehmer genossen einen „Italienischen Abend“: Ein kleines 3-Gänge-Menü, serviert auf einem Schiff der Flotte Wurm + Köck umrahmt von Livemusik und Tanz. Um 23.00 Uhr legten wir pünktlich in Straubing wieder an.
  • Am 7. November verstarb unser Ehrenmitglied Franz Becker im alter von 92 Jahren.
  • Vereinsmeister im 8-Ball: Sadettin Aydin. Die weiteren Platzierungen: 2. Mountain Patrick, 3. Clausnitzer Achim, 4. Gaska Adrian, 5. Mittermeier Markus/Schild Theresa, 7. Langer Dieter/Bräu Alois, 9. Khantscharidi Savik/Kelker Tim/Bergmann Patrick
  • Vereinsmeister im 9-Ball: Alois Bräu, 2. Aydin Sadettin, 3.Gaska Adrian, 4.Häusler Andreas, 5.Mittermeier Markus/Mountain Patrick, 7. Stahl Alexander/Clausnitzer Achim, 9. Kelker Tim/Schild Theresa/Bergmann Patrick/Beisl Matthias, 13. Weidenbach Florian/Hien Gerald/Langer Dieter
  • Vereinsmeister im 10-Ball: Theresa Schild vor 2. Bräu Alois, 3. Gaska Adrian,4. Mittermeier Markus, 5. Häusler Andreas und Beisel Matthias.
  • Im 14/1 siegte Sadettin Aydin vor Christian Strohte
  • Der Meister im Snooker wurde im Einfach-K.-O. ausgetragen. Im Finale setzte sich Klaus Hermann gegen Alois Bräu durch.

Ligabetrieb: 8 von 14 gemeldete Mannschaften erreichten in dieser Saison den ersten Tabellenplatz!!!!!
Snooker 1: Bayernliga - Meister (Sascha Diemer, Patrick Einsle, Antonio Benvenuto)
Snooker 2: Bezirksliga - Meister (Klaus Hermann, Kamil Gaska, Alois Bräu, Werner Häusler)
Snooker 3: Bezirksliga: 2.Platz (Andreas Häusler, Matthias Beisel, Philipp Fischer)
Snooker Pokal: 1. Bayerischer Pokalmeister (Hoiß, Diemer, Soner, Benvenuto, Einsle)


Pool 1: 1. Bundesliga - 4. Platz (Nick Van den Berg, Tobias Hoiß, Bernd Jahnke, Benjamin Baier, Willi Georg)
Pool 2: 2. Bundesliga - Meister (Dirk Schwedes, Michal Gavenciak, Antonio Benvenuto, Markus Buck, Patrick Einsle)
Pool 3: Verbandsliga - Meister (Florian Schwaiger, Kamil Gaska, Christoph Neumayer, Sadettin Aydin, Rudi Binder)
Pool 4: Bezirksliga - Meister (Mayer Stefan, Bräu Alois, Patrick Mountain, Franz Weinzierl, Markus Mittermeier)
Pool 5: Bezirksliga - 5. Platz (Achim Clausnitzer, Karin Michl, Petra Hillmeier, Alexander Stahl)
Pool 6: Kreisklasse - 5. Platz (Thomas Rieger, Matthias Beisel, Roland Schultz, Bielmeier Thomas, Andreas Häusler)
Pool 7: Kreisklasse - Meister (Theresa Schild, Wolfgang Hähnel, Dieter Langer, Gerlad Hien, Christian Strohte)


BPBV 1: Oberliga - Meister (Alexander Stahl, Schwaiger Florian Neumayer Christoph, Kamil Gaska, Alois Bräu, Markus Mittermeier)
BPBV 2: Bezirksliga - 6. Platz (Wolfgang Hähnel, Michael Weigl, Tobias Bauerreis, Matthias Grommer, Andreas Hoffmann)
BPBV 3: Bezirksliga - 3- Platz (Matthias Beisel, Thomas Rieger, Roland Schultz, Andreas Häusler)

Der Sieger des diesjährigen Forderungssystems: Achim Clausnitzer vor Alois Bräu und Alexander Stahl.


Nach dem letzten Heimspieltag wurde mit dem Umbau des Vereinsheimes begonnen. 
Der BV Fortuna darf in diesem Sommer das 40jährige Bestehen feiern, ein Grund, das Vereinsheim aufzumöbeln!

 

18.07.2015 Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft:

1. Vorstand:   Alois Bräu
2. Vorstand:   Florian Schwaiger
Kassier:         Dierk Krüger
Sportwart:      Achim Clausnitzer
Jugendwart:   Sadettin Aydin
Schriftführer: Achim Clausnitzer
Kassenprüfer: Franz Krinner + Klaus Hermann + Reinhard Gall

  
Das 9-Ball-Doppel-Wechselstoßturnier zu unserem 40jährigen Bestehen wurde am ersten August abgehalten. 12 Paarungen kämpfen um das garantierte Preisgeld. 

Die Platzierungen:

1. Platz 500 Euro     Hoiß Tobias + Garvenciak Michal

2. Platz 250 Euro     Neumayer Christoph + Konrad Daniel

3. Platz 150 Euro     Dörfler Thomas + Escher Marco

4. Platz 100 Euro     Jahnke Bernd + Georg Willi

5. Platz 50 Euro       Binder Rudi + Gaska Kamil

6. Platz 50 Euro       Clausnitzer Achim + Schneider-Lombard Ekkes

7. Platz 50 Euro       Schwaiger Florian + Aydin Sadettin

8. Platz 50 Euro       Stahl Alex + Weidenbach Flo

9. Platz                    Strohte  Chrisrtian + Mountain Patrick

10. Platz                  Bräu Alois + Kelker Tim

11. Platz                  Singer Jürgen + Van der Steeren Erik

12. Platz                  Schmidt Wolfi + Hermann Pete